130708TaeterWilhelmsburg - Es schien eine ganz normale Festnahme zu sein, die die Beamten in der Nacht zum Montag an der Dratelnstraße machten, als sie zwei Einbrecher stellten, die gleich

hinter Mc Donalds in den dortigen Getränkemarkt eingestiegen waren. Doch die Einbrecher entpuppten sich als „schwere Jungs“.

Mick F (21) wurde per Haftbefehl gesucht. Sein 22 Jahre alter Komplize Phil F. (Foto)) war ein entwichener und zur Fahndung ausgeschriebener Strafgefangener, der 2006 zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt wurde, weil er in Eimsbüttel eine 81 Jahre alte Frau erwürgt hatte.

Kriminell von Kindesbeinen an, so könnte man die „Karriere“ von Phil W. bezeichnen. Schon als Zehnjähriger lebte er auf der Straße oder in Heimen. Immer wieder beging er Straften. Nachdem er strafmündig wurde, beging er vom 24. November bis 27. Februar zahlreiche Straftaten, die ihn zum Intensivtäter machten und ihm 18 Anklagen einbrachten. Vor Gericht stand Phil W. deswegen nie. In drei Fällen ließ er den Richter einfach sitzen. In allen anderen Fällen wurde keine Hauptverhandlung angesetzt.

Am 30. Juni 2006 verhafteten Polizisten den damals 15-Jährigen nach einem Hinweis  in St. Georg. Neun Tage vorher hatte er die 81 Jahre alte Liselotte G. erwürgt. Die Frau hatte den Jungen bei sich aufgenommen. Das bezahlte sie mit ihrem Leben. Als Beute nahm Phil W. ein paar Euro mit. Die Tote wurde damals von ihrer Enkelin gefunden, die sich Sorgen gemacht hatte und nach ihrer Oma schauen wollte, weil die sich nicht gemeldet hatte.

In der Verhandlung machte der 15-Jährige seine Drogensucht und seine schlechte Lebenssituation für die Tat verantwortlich. Sie hätten „Hass“ bei ihm ausgelöst.


Die letzten Jahre hinter Gittern, so heißt es, hätte Phil W. fast problemlos verbracht. Lediglich von den Drogen kam er nicht los. Deshalb gab es vermutlich auch keine vorzeitige Haftentlassung. Dafür gab es Vollzugslockerungen, die ihn auf ein Leben in Freiheit vorbereiten sollten. Am 22. Juni kehrte er nicht von einem gewährten Freigang zurück. Phil W. kam nach der jetzigen Festnahme wie sein Komplize vor den Haftrichter. dl