120518moko3Harburg - Es war eines der aufsehensten Verbrechen, dass in den letzten Jahren in Harburg passierte. Vor fast genau einem Jahr griffen mehrere Mitglieder einer Großfamilie aus Serbien

direkt auf dem Schloßmühlendamm einen Mann an und verletzten ihn durch Messerstiche und Prügel schwer. Die Angeklagten wollten von ihm Geldschulden eintreiben.

Dafür soll jetzt Muzlija H. (44) wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung für viereinhalb Jahre ins Gefängnis. Seine Söhne Sedat und Mirsad sollen mit einem Jahr Haft auf Bewährung davonkommen.

Ein dritter Sohn wurde freigesprochen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, die Täter haben eine Woche Zeit Revision einzulegen. zv

Artikel: Schlägertrupp will Mann töten

Artikel: Messerstecher in Belgien verhaftet

Artikel: Prozess gegen Messerstecher vom Schloßmühlendamm