130319IBAHarburg – Farbanschlag auf das IBA-Schaufenster im Gloria-Tunnel. Unbekannte Täter beschmierten die gesamte neue Glasfront, in der der Informations-Punkt

für die IBA und das IBA-Café entstehen sollen. Darunter fand sich auf einem Plakat der Aufruf „IBA versenken“.

Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Die Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamtes ist in den Fall eingebunden.

Der Farbanschlag ist ein weiterer Rückschlag für die Aufhübschung des Gloria-Tunnels. Von dem Plan einen weitgehend neu gestalteten Tunnel zur IBA-Eröffnung zu präsentieren, hat man sich längst verabschiedet. Die „nachhaltige“ Belebung des Tunnels wird auf sich warten lassen

Aktuell zeigt sich die Unterführung von ihrer besten „Schmuddelseite“. Kaputte Lichter, beschmierte Wände, Gerüche sehr persönlicher Hinterlassenschaften. Von Fortschritt bei den Arbeiten ist außerhalb des verglasten Bereiches wenig zu sehen. Schuld ist auch der Winter, aber auch der Umstand, dass einige Arbeiten neu ausgeschrieben werden mussten.

Im Frühsommer soll der Tunnel jetzt fertig werden. Es könnte sogar Anfang Juni werden. Das Café mit Kunstgalerie wird frühestens nächsten Monat eröffnen.

Die IBA selbst wird wenig Programm bieten. Der Standort ist mehr „Schaufenster“, was man auch als günstige Variante der IBA-Präsenz in Harburg deuten könnte. zv