130304Feuer3Francop – Bei einem Feuer an der Hohenwischer Straße ist am Montagmorgen der Besitzer (72) lebensgefährlich verletzt worden. Der Brand war im Schlafzimmer

im Dachgeschoss des Einfamilienhauses ausgebrochen. Besitzer Ewald M. konnte sich retten. Der Mann, der in dem Haus eine Zimmervermietung betreibt, erlitt aber schwere Brandverletzungen am Kopf, an den Händen und an den Armen, sowie eine Rauchvergiftung. Unter Notarztbegleitung kam der Mann in das auf Brandverletzungen spezialisierte Unfallkrankenhaus Boberg. Der Mann ist mittlerweile außer Lebensgefahr.
Das Feuer war um kurz vor 6 Uhr ausgebrochen. Es griff von der Dachgeschosswohnung auf das Dach über. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Neben den Löschzügen Süderelbe und Harburg waren auch die Wehren Francop, Finkenwerder vor Ort. Insgesamt waren über 50 Feuerwehrleute im Einsatz. „Die Löscharbeiten gestalteten sich sehr schwierig“, so ein Feuerwehrmann. Die zwischen erster Etage und Dachgeschoss eingezogene Holzbalkendecke hatte Feuer gefangen und drohte einzustürzen. Von Drehleitern aus wurde gelöscht und anschließend das Dach abgetragen, um an alle Brandnester zu kommen. Schließlich setzte die Feuerwehr Schaum ein, um letzte Flammen zu ersticken. Während der Löscharbeiten verletzte sich eine Feuerwehrfrau. Sie war mit dem Fuß umgeknickt. Ein Rettungswagen brachte sie ins Krankenhaus
Laut Kripo dürfte ein defekte Heizkissen den Brand ausgelöst haben. Die Hohenwischer Straße war wegen des Feuerwehreinsatzes voll gesperrt. Der Verkehr musste über Finkenwerder und Neu Wulmstorf umgeleitet werden. Es kam zu starken Behinderungen, die bis über die Landesgrenze hinaus reichten. zv

130304Feuer4 130304Feuer5 130304Feuer1 130304Feuer6 130304Feuer2