130301WSBinnenhafen – Es sind drei richtig schnelle Flitzer, die die Wasserschutzpolizei in Harburg bekommen hat. 135 PS stark, bis zu 65 Stundenkilometer schnell, sechseinhalb Meter

lang. Navigiert wird über GPS. Ein 3D-fähiger Kartenplotter zeigt auf einem Bildschirm die eigene Position an. Drei Beamte des Einsatzzuges der Wasserschutzpolizei pro Boot sollen damit auf Streife fahren. Die WS 102, WS 103 und WS 104, so die offizielle Bezeichnung, sind am Wasserschutzrevier 3 im Binnenhafen Harburg stationiert. Nur für Einsätze werden sie ins Wasser gelassen. Eine der Hauptaufgaben wird die Überwachung des Sportbootverkehrs sein. Aber auch bei Sonder- oder Rettungseinsätzen werden die schnellen Boote zum Einsatz kommen. zv