130207WilhWilhelmsburg – Die beiden Jungen, welche an den Rotenhäuser Wettern die 88 Jahre alte Frau überfallen und dadurch schwer verletzt haben, sind ermittelt. Es sind zwei

Zehnjährige. „Wir haben durch Veröffentlichungen zahlreiche Hinweise zu der Tat bekommen“, sagt Hauptkommissarin Karina Sadowsky.

Unfassbar: Die beiden Kinder, die sich aus der Förderschule kennen, sind Serientäter.

Neben dem Überfall auf die 88-Jährige gab einer der Jungen zu, drei weitere Überfälle auf Frauen begangen zu haben, um ihnen die Handtaschen zu rauben. Zwei der Frauen, 77 und 53 Jahre alt, hatten Anzeige erstattet. Eine 72-Jährige konnte nachträglich als Opfer ermittelt werden.

Der zweite Junge bestritt in seiner Befragung durch die Polizei, die wie bei dem anderen Jungen im Beisein des Erziehungsberechtigten durchgeführt wurde, die Taten.

Für die Polizei ist der Fall erledigt. Beide Jungen, die bereits in der Vergangenheit wegen kleinerer Delikte wie Fahrraddiebstahl auffielen, sind als Kinder nicht strafmündig. „Wir werden das Amt für soziale Dienste einschalten“, so eine Polizistin. Dort wird entschieden ob und in welcher Form den Eltern der Kinder Erziehungshilfe gegeben wird.

Der Junge, der die Taten gestanden hatte, so hieß es aus der Polizei, sei reumütig gewesen. Ihn hätte auch das Foto von einem der Opfer geschockt. Die 88 Jahre alte Margarete P. (Foto) war bei dem Überfall schwer gestürzt. Sie hatte neben Prellungen und Blutergüssen auch einen Bruch der Schulter und des linken Arms erlitten. Am Montag musste die alte Dame deswegen operiert werden. zv