130131Sturm1Harburg – Stürmisches Wetter hat in der Nacht zum Donnerstag für zahlreiche Einsätze im Süden Hamburg geführt. An zahlreichen Stellen waren Einsatzkräfte der Feuerwehr damit beschäftigt umgestürzte Bäume oder abgerissene Äste

zu beseitigen. Am Nachtigallenweg in Eißendorf wurde ein Mann durch einen umstürzenden Baum verletzt.

An der Jaffeestraße in Wilhelmsburg stürzten rund 50 Container um. Sie begruben einen ganzen Lastwagen unter sich.

Die ganze Nacht durch hatten immer wieder Sturmböen dafür gesorgt, dass Bäume umstürzten. In Rönneburg und Marmstorf war die Feuerwehr im Einsatz.

Am frühen Morgen wurde die Feuerwehr in die Jaffeestraße gerufen. Dort waren in einem Containerlager gleich ganze Stapel Container umgestürzt. Einige fielen auf die Straße. Der Fahrer eines Lastwagens hatte Glück. 130131sturm2Er war kurz vorher mit den Ladepapieren aus dem Führerhaus ausgestiegen, dass von den Containern völlig zerstört wurde. Auch die Straßenbeleuchtung wurde beschädigt. Die Straße selbst war blockiert. Noch am Morgen begannen die Aufräumarbeiten.

Am Nachtigallenweg stürzte ein großer Laubbaum um. Ein 85-Jähriger musste sich mit einem Sprung zu Seite retten. Der Mann stürzte und brach sich die Nase. Er kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Harburg. Feuerwehrleute beseitigten den Baum (Foto r.) , der auch die Hausfassade getroffen und beschädigt hatte.

An der Süderelbe gab es das erste Hochwasser. Die Pionierinsel wurde überflutet. zv