120928MoorburgMoorburg – Klammheimlich und unbemerkt, ganz nach Plan der Behörden, ist am Donnerstagmorgen der ehemals Sicherungsverwahrte Jens B. am Moorbruger Elbdeich eingezogen. Er wohnt jetzt im

ersten Stock des für 170.000 Euro hergerichteten Gebäudes (Foto) am Moorbuger Elbdeich. Nach dem Einzug, so hieß es, wurden die Mitglieder des Runden Tisches informiert.

Jens B. ist verurteilter Sexualstraftäter, der auch versucht hatte eines seiner Opfer zu töten. Er gilt weiterhin als so gefährlich, dass die Polizei ihn keine Sekunde aus den Augen lassen will. Vier Beamte sind rund um die Uhr eingesetzt, um Jens B. zu bewachen. In der Vergangenheit hatte der Mann bereits versucht die Beamten abzuschütteln. "Das ist kein schöner Tag für Moorburg und den ganzen Bezirk", sagt der Bürgerschaftsabgeordnete André Trepoll aus Süderelbe.

 

Vermutlich wird der Mann der einzige ehemals Sicherungsverwahrte sein, der in Moorburg einzieht. Das Gebäude ist so umgebaut worden, dass es drei Bewohner im ersten Stock aufnehmen kann. Die unteren Räume sind für Bewachungspersonal und Sozialarbeiter vorgesehen.

Karsten D. und Hans-Peter W., die mit Jens B. in Jenfeld untergebracht waren, haben sich zwischenzeitlich andere Wohnungen gesucht. zv