121127FFEissendorfEißendorf – Wechsel an der Spitze der FF Eißendorf. Neuer Chef dort ist jetzt Axel Lender (Foto l.). Er löst Ionis Deutsch ab, der zwölf Jahre Wehrführer war. Lender ist ein Jungster. Mit 32 Jahren ist er einer der jüngeren

Feuerwehrchefs Hamburgs. Trotzdem ist der Versicherungskaufmann in Sachen Löschen ein „alter Hase“. 20 Jahre hat er FF-Erfahrung.

Als Zwölfjähriger ging er zur Jugendfeuerwehr, die er in den vergangenen fünf Jahre leitete. Jetzt muss er die Geschicke der gesamten Wehr leiten, die im Bereich Harburg schon herausragend ist. Keine der 14 freiwilligen Wehren im Bereich Harburg, Wilhelmsburg und Neugraben FF hatte vergangenes Jahr so viele Einsätze wie die Eißendorfer. Zu 152 Einsätzen wurde sie alarmiert. Nur die FF Kirchdorf kommt mit 149 Alarmierungen nahe an die Einsatzzahl heran.

„Ich will was verändern“, sagt Lender, der „seine“ Wehr für die Herausforderungen der Zukunft fit halten will.

Schon im Juli wurde der 28 Jahre alte Borhen Azzouz (Foto vorn) zum stellvertretenden Wehrführer gewählt. Damit ist ein echter Generationswechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr Eißendorf umgesetzt. zv