110524KBrueckeBinnenhafen – Es hat sich ausgeIBAt mit der Drehbrücke, die den Kanalsplatz mit der Schlossinsel verbinden soll. Die Fertigstellung während der Internationalen Bauausstellung wird nicht mehr für realistisch gehalten. Es

kommt noch dicker: Die Kostenexplosion bei der Brücke hat noch einen Nachbrenner.

Jetzt glaubt man nicht einmal mehr, dass man mit den zuletzt genannten 3,65 Millionen Euro auskommen wird. Dabei hat man bereits verzweifelt alle Register gezogen und die Ausschreibung für die Brücke, sie läuft jetzt diesen Monat aus, vorgezogen. Das Ergebnis ist ernüchternd.

Eine Firma glaubt den Brückenbau für die 3,65 Millionen Euro zu schaffen. Doch die hat bislang keinerlei praktische Erfahrung mit solchen Projekten. Alle anderen Bieter, die echte Referenzen vorweisen und damit Erfahrungswerte haben, liegen deutlich über dem Preis. Die SPD klammert sich an das Projekt. Jürgen Heimath und Fraktion halten die Brücke „notwendig zur Erschließung der Schlossinsel“. Allerdings ist die Schmerzgrenze, wie er selbst sagt, bei dem Projekt bereits jetzt erreicht.

Das kann man gut verstehen. Denn weder die Fachbehörde in Hamburg, noch die IBA, die sich mit der Brücke schmücken will, sind bereit auch nur einen einzigen Cent mehr für das Projekt zu investieren. So ist es Baudezernent Jörg Heinrich Penner der im Bezirk versucht zusammenzukratzen, was zusammenzukratzen ist. Im Klartext: Er will an anderer Stelle im Binnenhafen sparen. „Das wirft andere Projekte zur Erschließung des Binnenhafens um Jahre zurück“, meint CDU-Fraktionschef Ralf-Dieter Fischer.

Mittlerweile ist bereits eine zweite Ausschreibung für die Brücke im Gespräch, die nicht unumstritten ist, weil sie die großen Wasserflächen im Binnenhafen zerstückelt und den westlichen Teil hinter dem Kanalplatz zu einem wenig genutzten Bereich machen dürfte. Dazu denkt man über ein Provisorium nach, obwohl fußläufig keine 200 Meter weiter die Klappbrücke zur Schlossinsel führt. Wie das Provisorium aussehen könnte, ist so unklar wie Küstennebel.

Eine Idee sickerte allerdings durch. Man macht sich Gedanken über eine Fährverbindung. Ernsthaft. zv