091017VU1Sinstorf - Horror-Unfall auf der A7. In Höhe der Raststätte Harburger Berge raste eine 24-Jährige mit einem Kleintransporter nahezu ungebremst in einen geparkten Lastzug. Mit im Auto hatte sie ihren sechs Monate alten Sohn und ihre zweieinhalb Jahre alte Tochter. Der Kleintransporter

wurde vor allem auf der Fahrerseite eingedrückt. Fahrerin Svenja K. musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Erst nach einer Dreiviertelstunde war sie befreit. Die Frau kam unter Notarztbegleitung ins Krankenhaus Altona. Sie schwebt in Lebensgefahr.

Ihre Kinder  kamen ebenfalls unter Notarztbegleitung in Krankenhäuser. Beide wurden nicht so schwer verletzt. Auch weil sie ordnungsgemäß in Kindersitzen gesessen hatten.
Die Polizei ermittelte, dass die Frau von einer Auslieferungstour kam. In Höhe der Raststätte hatte sie die Kontrolle über den Kleintransporter verloren. Das Fahrzeug rammte erst ein Verkehrsschild, fuhr dann auf die Leitplanke und hob ab. Dann krachte es in den zwar im Halteverbot, aber laut Polizei ansonsten ordnungsgemäß abgestellten Lastzug. Dabei schob sich das Fahrgestell unter den Lastzug, während der Aufbau über einen Meter nach hinten gedrückt wurde. Feuerwehrleute, darunter Angehörige der FF Sinstorf, holten die Frau über die Ladefläche aus dem Fahrzeug.
Warum die Frau, die aus dem Landkreis Harburg stammt, die Kontrolle über den Kleintransporter verlor, stand zunächst nicht fest. Die Polizei schließt nicht aus, dass Sekundenschlaf die Ursache war. zv

 

091017vu5
091017vu6
091017vu4
091017vu7