121018SeehafenstrasseHeimfeld – Leichtsinn gepaart mit Unwissenheit hat offenbar einer 51-Jährigen in der Nacht beinahe das Leben gekostet. Sie war in einer Wohnung an der Seehafenstraße, in der Mieter Hakan Ü. (48) versuchte mit einem Grill

zu heizen. Die Frau erlitt eine Kohlenmonoxidvergiftung und wäre fast erstickt. Auch der Mieter und seine Mutter (71) mussten ins Krankenhaus.

 

Der Fall spielte sich an der Seehafenstraße ab. Dort stehen mehrere runtergekommene Mehrfamilienhäuser (Foto). In einem Haus lebt Hakan Ü. mit seiner Mutter und Ursula Sch. (51). In der Nacht zum Donnerstag, kurz nach 2 Uhr, rief der 48-Jährige die Feuerwehr. Ursula Sch. war bewusstlos geworden.

Einsatzkräfte entdeckten sofort die Ursache. In einem der beiden Zimmer der Erdgeschosswohnung glimmte ein Grill. Mit ihm sollten offenbar die Räume geheizt werden. Einsatzkräfte trugen den Grill auf den Balkon. Die Glut hatte bis dahin den Sauerstoffgehalt in der Luft bereits dramatisch reduziert. „Die drei in der Wohnung befindlichen Personen hatten dadurch eine Kohlenmonoxidvergiftung erlitten“, sagt Feuerwehrsprecher Hendrik Freese. „Sie mussten vor Ort von einem Notarzt behandelt und anschließend ins Krankenhaus gebracht werden.“

Die Polizei ermittelt gegen Hakan Ü. wegen fahrlässiger Körperverletzung. zv