120906Bike1Ehestorf - Schrecklicher Unfall an der Grenze zu Niedersachsen. Am Mittwochabend kollidierte auf der Appelbütteler Straße ein Motorrad mit einem Auto. Die erst 20 Jahre alte Bikerin starb. Vergeblich hatten Rettungskräfte

fast eine Stunde versucht das Leben der Harburgerin zu retten.

Vom Ehestorfer Weg wollte der Fahrer des Opel Sigma in die Appelbütteler Straße abbiegen. Dabei übersah er offenbar das von links kommende Motorrad. Die junge Fahrerin Celine R. aus Harburg hatte keine Möglichkeit mehr auszuweichen. Ihre Yamaha bohrte sich in die vordere linke Seite des Autos. Die Frau wurde mehrere Meter weit über das Fahrzeug auf den Asphalt geschleudert.

Zeugen, darunter eine Gruppe Radfahrer kamen zur Hilfe und riefen Polizei und Rettungskräfte. Erst auf der Straße, dann im Rettungswagen versuchten der Notarzt und Helfer von DRK und Feuerwehr die junge Frau zu reanimieren. Vergeblich. Noch an am Ort mussten sie hinnehmen, dass sie den Kampf um das Leben der Frau verloren hatten. Der ebenfalls aus Hamburg stammende Fahrer des Opel wurde leicht verletzt. Außerdem erlitt der Mann einen Schock. Er kam ins Krankenhaus.
Celine R. war erfolgreiche Kampfsportlerin. In Neugraben, beim HNT, wo die junge Frau trainierte, herrscht Trauer. Die 20-Jährige war bereits als Achtjährige zum Aikido, einer besonders defensiv geprägten japanischen Kampfsportart, gekommen. 2003 war sie jüngste Balugurtträgerin dieser Sportart in Hamburg.

In die Unfallaufnahme schaltete die Polizei einen Sachverständigen ein. Für die umfangreiche Spurensicherung waren die Appelbütteler Straße und das obere Ende des Ehestorfer Weges gesperrt. Erst Mitte August starb ein Motorradfahrer auf der Cuxhavener Straße in Hausbruch. Auch er war von der Fahrerin eines Autos übersehen worden. zv

 

Der Artikel zum Unfall auf der Cuxe