120830AutobrandWilhelmsburg – Brandstifter haben in der Nacht zum Donnerstag auf einem Firmengelände an der Schlenzigstraße sechs Fahrzeuge, darunter einen Lastwagen angesteckt. Die Polizei geht von einer gezielten politisch motivierten Tat aus. Betroffen von den Brandstiftungen ist das finnische Unternehmen Wärtsilä, dass sich auf den Bau von großen Dieselmotoren für Schiff, Schiffspropeller und Kraftwerke spezialisiert hat.
Sehr gezielt waren die sechs Fahrzeuge auf dem hinteren Teil des Firmengeländes an der Schlenzigstraße angesteckt worden. Als die ersten Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr um kurz vor drei Uhr dort eintrafen, brannten die Wagen bereits lichterloh. „Die Fahrzeuge standen weit auseinander, sodass die Ermittler davon ausgehen, dass jedes einzelne Fahrzeug gezielt in Brand gesetzt wurde. Einen technischen Defekt schließen die Kriminalbeamten aus“, sagt Hauptkommissar Andreas Schöpflin. Außerdem waren es ausschließlich Autos vom Typ Ford Focus, die eindeutig als Firmenfahrzeuge identifiziert werden konnten und ein ebenfalls eindeutig als Firmenfahrzeug zu identifizierender Lkw, die angesteckt wurden.
Wer hinter der Tat steckt, ist noch unklar. 20 Peterwagenbesatzungen fahndeten zunächst erfolglos nach dem oder den Brandstiftern. Jetzt ermittelt die Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamtes. Ein Zusammenhang mit den Autobrandstiftungen vor wenigen Tagen in Wilhelmsburg sieht die Polizei bislang nicht. zv