120815VU6Heimfeld – Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der A7, bei dem am Mittwochmittag fünf Menschen, darunter zwei Kinder, verletzt wurden, kam es auf der Autobahn und auf Ausweichstrecken zu starken Verkehrsbehinderungen.

Der Unfall passierte kurz vor der Ausfahrt Heimfeld. Bei dem Fahrstreifenwechsel eines Lastwagens kam es zu Kollision mit einem Auto.

Dieses schleuderte quer über die Autobahn und kollidierte mit einem weiteren Fahrzeug. Dabei wurde ein mit einer aus dem Kreis Wolfenbüttel stammenden Familie besetzter Renault Mégane auf die Leitplanke geschleudert. Zwei zehn und elf Jahre alte Mädchen und deren Eltern erlitten Verletzungen. Auch der Fahrer (44) eines VW Polo wurde verletzt. Der Lastwagenfahrer (49) kam mit einen leichten Schock davon.

Polizei und Feuerwehr rückten mit einem größeren Aufgebot an. Zwei der drei Fahrstreifen Richtung Norden mussten gesperrt werden. „Auf der A7 kam es dadurch zu einem Stau, der zehn Kilometer zurück reichte.

Auch die A 261 war betroffen“, sagt ein Beamter der Verkehrsleitzentrale. In Harburg waren es die Ausweichstrecken Bremer Straße und Winsener Straße, auf denen es durch den Unfall zu Verkehrsstockungen kam. zv

 

120815VU5 120815VU3 120815VU2 120815VU1 120815VU4