120806LaserHarburg – Wenn es für die ABC-Schützen ernst wird, macht die Polizei ernst. Dienstag ist Einschulung. „Für die Autofahrer heißt das, dass die Schulanfänger, die auch Verkehrsanfänger sind, ganz besonderer Aufmerksamkeit

bedürfen“, sagt Hauptkommissar Andreas Schöpflin. Und weil viele Verkehrsteilnehmer nicht ganz so rücksichts- und verantwortungsvoll sind, wie es sich die Polizei wünscht, greift die zum Lasergerät und zur Anhaltekelle, um ganz gezielt im Umfeld von Schulen zu kontrollieren.

Viele der bis Ende August geplanten 600 Einsätze in Hamburg finden im Bereich der Wachen Harburg, Neugraben und Wilhelmsburg statt. „Wir werden verstärkt unterwegs sein“, heißt es aus der Wache an der Lauterbachstraße.

Vor allem Autofahrer, die zu schnell im Umfeld von Schulen unterwegs sind, sollen angehalten werden. Aber auch die Nichtbeachtung des Vorrangs an Fußgängerüberwegen, das Halten und Parken im Schulumfeld, gern von Eltern gemacht, die ihren lauffaulen Nachwuchs direkt vor dem Schultor absetzen, oder die fehlenden oder nicht richtig befestigten Kindersitze stehen auf dem Kontrollprogramm der Polizei.