120731TeleplumpsHeimfeld - Da hatte der Fahrer eines Telekrans einen Schutzengel in der Kanzel. Der Kran war am Dienstagnachmittag bei Bauarbeiten auf dem Gelände des Asklepios-Klinik Harburg eingesetzt gewesen. Plötzlich kippte er um. Der Ausleger

stürzte in den Rohbau des Gebäudes, das gerade vor dem Hauptgebäude direkt neben dem Eingang zur Notaufnahme entsteht.

Einsatzkräfte der alarmierten Feuerwehr konnten wieder abrücken ohne eingreifen zu müssen. "Es läuft kein Hydrauliköl oder Dieselkraftstoff aus", so ein Feuerwehrmann. "Von dem umgestürzten Telekran geht keine Gefahr aus." Die betroffene Kranfirma will ihr Fahrzeug selbst bergen.

In Wilhelmsburg stürzte am Dienstag an der Straße Am Inselpark auf der dortigen igs-Baustelle ein Arbeiter mit einem Treppenteil ab. Der Mann fiel aus größerer Höhe bis in den Keller. Er erlitt schwere Verletzungen, unter anderem einen offenen Schädelbruch.

Unter Notarztbegleitung kam der Mann ins Krankenhaus. Er schwebt in Lebensgefahr. zv