120602Neo2Harburg - Mannschaftswagen, Wasserwerfer, Panzerfahrzeuge. Harburgs Bahnhof sah am Samstagabend aus wie ein Heerlager. Bereitschaftspolizisten aus Niedersachsen waren vorgefahren. Sie hielten

Neonazis in Schach, die nach der Demo in Wandsbek in Harburg einen gut einstündigen Zwischenstopp machten. Dort hatte es schwere Ausschreitungen gegeben.

In Harburg nahm die Polizei einen Rechtsradikalen  fest (Foto). Er hatte im Bahnhof einem Jugendlichen eine Bierflasche auf dem Kopf zertrümmert. Gegen den Bierflaschenschläger ist ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet worden.

 

Die Neonazis waren mit der S-Bahn gekommen um in Harburg in andere Züge umzusteigen. Die Wartezeit überbrückten die Rechtsradikalen unter dem Bahnhofsportal.  Zu weiteren Zwischenfällen kam es nicht.

Gegendemonstranten, die sich in der Nähe des Bahnhofs sammelten, hielten die Einsatzkräfte auf Distanz. zv