120501ZugL1Wilhelmsburg - Zugunglück auf der Elbinsel. Höhe Eversween stießen in der Nacht zum Dienstag auf dem dortigen Rangierbahnhof zwei Güterzüge zusammen. Dabei sprangen fünf Kesselwagen aus den Schienen. Einer kippte um.

Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an, weil zunächst befürchtet wurde, dass aus den Waggons Gefahrstoffe auslaufen. Das bestätigte sich nicht. "Die Kesselwagen waren leer, aber zuvor mit Biodiesel beladen gewesen. Sie waren noch nicht belüftet und gereinigt worden, sodass die Gefahr bestand, dass noch Reste austreten können", so ein Feuerwehrmann.
Wie es zu dem Unglück kam, stand zunächst nicht fest. Der Zugführer (39), dessen Lok die Kesselwagen gerammt hatte, wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Er kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Sein kollege (46) aus der anderen lok blieb unverletzt. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Am Unglücksort begannen am Dienstagnachmittag die aufräumarbeiten. Für die Bergung der Waggons wird ein Spezialkran erwartet. zv

 

Dieser Artikel wird aktualisiert