120315KontrolleWilhelmsburg - Das hat die bei einer Verkehrskontrolle an der Georg-Wilhelm-Straße eingesetzten Polizisten überrascht. Wilhelmsburgs Autofahrer sind offenbar ausgemachte Gurtmuffel. Gleich 53 Verstöße stellten die

Beamten während der vierstündigen Aktion fest. Außerdem wurden zwei Autos gestoppt, in denen Kinder nicht angeschnallt waren. Oft war die Anhaltestelle so voll, dass keine weiteren Fahrzeuge angehalten werden konnten.

Dreist: Ein Autofahrer brauste nach der Kontrolle unangeschnallt vom Platz. Sein Pech: Die Beamten merkten es. Jetzt bekommt er ein zweites Knöllchen über 30 Euro.

 

"Nebenbei" wurden 12 Handyverstöße festgestellt und ein Rotlichtsünder gestoppt. Die vor der Kontrollstelle aufgebaute "Radarfalle" blitzte einen Autofahrer, der mit Tempo 93 unterwegs war. Erlaubt sind an der Stelle maximal 50 Stundenkilometer.

Pech hatte auch ein Fensterputzer, der nicht angeschnallt war. Er war den Beamten noch wegen eines kurzlich begangenen Drogenverstoßes im Gedächtnis. Der durchgeführte Drogentest ergab: er hatte sich vermutlich unter Drogeneinfluss ans Steuer gesetzt.

Nach der obligatorischen Durchsuchung (Foto) ging es für ihn im Peterwagen zur Blutprobenentnahme. zv