120215VUA4Waltershof - Es war der in Blech gepresste Horror. Auf der A7 bei Waltershof schob ein Lastwagen einen VW Golf unter einen am Stauende stehenden Lkw. Das Fahrzeug wurde fast komplett unter das Fahrzeug gedrückt. Für die

Beifahrerin kam jede Hilfe zu spät. Sie war sofort tot. Die Fahrerin überlebte wie durch ein Wunder. Mit schweren Verletzungen kam die Frau ins Krankenhaus Altona.

Es war kurz nach 11 Uhr am Mittwochvormittag, als der Unfall zwischen der Auffahrt Waltershof und dem Elbtunnel passierte. Dort waren kurzfristig die Röhren gesperrt gewesen. Es gab einen Stau. Am Ende auf der ganz rechten Spur stoppte die Frau mit ihrem VW Golf Country. Sekunden später krachte es. Ein von hinten kommender Lastzug erfasste den Wagen und schob ihn mit so einer Wucht unter den davor stehenden Laster, dass das Fahrzeug wie in einer Schrottpresse zermalmt wurde.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, bot sich ihnen ein Bild des Grauens. Eine Frau lag tot auf dem Beifahrersitz. Neben ihr saß die Fahrerin. "Sie war zunächst noch ansprechbar, trübte dann aber immer mehr ein", sagt ein Beamter. Unter Notarztbegleitung kam die Frau ins Krankenhaus. Die Bergung der Toten dauerte. Mit normalen Gerät bekamen die Einsatzkräfte die Frau nicht aus dem Wrack. Erst nach der Spurensicherung der Polizei, die eine 3D-Kamera einsetzte, konnte die Tote geborgen werden. Dazu musste der Laster mit einem Kran angehoben werden.

Die Autobahn war bis 14 Uhr voll gesperrt. Danach ging es zunächst nur einspurig Richtung Norden weiter. Viele Auto- und Lastwagenfahrer wichen über Harburg aus. Dort kam es im Bereich Moorburg, der Buxtehuder Straße und des Binnenhafens zu starken Behinderungen. zv

120215VUA3 120215VUA2

{youtube}UxOVNjeLuKg{/youtube}