120124ChantalWilhelmsburg - Polizei und Staatsanwaltschaft haben im Fall Chantal am Dienstag die Büroräume des Jugendamtes und des freien Trägers Verbund sozialtherapeutischer Einrichtungen (VSE) durchsucht. Der Staatsanwalt

und acht Polizisten stellten 15 Akten sicher und fertigten Kopien an. Dazu sicherten die Beamten in der von 9 Uhr bis 12 Uhr dauernden Aktion Daten von mehreren Rechnern.

"Wir ermitteln gegen bislang unbekannte Mitarbeiter des Trägers und des Jugendamtes wegen des Verdachts der Verletzung der Fürsorgepflicht", sagt Oberstaatsanwalt Wilhelm Möllers. Die elf Jahre alte Chantal war an drogenabhängige Pflegeeltern gegeben worden. Das Mädchen starb an einer Überdosis Methadon. Bei einer Durchsuchung wurden bei den Pflegeeltern Ersatzdrogen gefunden. Wie sie in deren Besitz kamen, ist unklar."

 

Im Bezirk Mitte sucht man jetzt nach einer neuen Stelle für die Leiterin des Jugendamtes. Sie soll gefeuert werden, muss als Beamtin aber eine gleichwertige Beschäftigung bekommen. Schon 2009 nach dem Tod von der acht Monate alten Lara Mia wollte man die Frau loswerden. Das gelang nicht, weil man keine geeignete Stelle fand