111210DemoHarburg - "Ja zur Nö" hieß der Tenor der Demo, die am Samstag durch Harburg zog. Die etwa 50 Teilnehmer, vornehmlich aus der linken Szene, haben einen Plan. Sie wollen das alte FZ Nöldekestraße wiederbeleben.

Der Bau, welcher der Sprinkenhof gehört, steht leer. Die angekündigte Auferstehung des FZ NÖ als Freizeitzentrum "Mopsberg" in der als Bürgerzentrum gepriesene Einrichtung "Feuervogel" erweist sich als in Stein gemauerte Langeweile, die keine große Resonanz findet. Konzerte, quirliges Leben, orginelle Veranstaltungen wie früher in der Nöldekestraße: Fehlanzeige.

"Wir haben unser Augenmerk auf das ehemalige Freizeitzentrum Nöldekestraße gerichtet, welches wir als ein selbstverwaltetes, sozialkulturelles Zentrum nutzen möchten. Als Ort für Begegnungen, Livemusik und Experimente", heißt es aus den Reihen der Initiative "Ja zur Nö", die die Demo organisierte und aus dem Organisationskreis des Festivals "Keine Knete - trotzdem Fete" hervorgegangen ist.

Laut Insidern laufen im Hintergrund Verhandlungen. Die tatsächliche Umsetzung der Idee ist nicht ausgeschlossen. zv