111104VUWaltershof - Ein 40 Jahre alter Mann ist am späten Freitagabend nach einem Verkehrsunfall in seinem Wagen verbrannt. Das schreckliche Unglück ereignete sich gegen 21.40 Uhr. Der Fahrer hatte die Kontrolle

über seinen 3er BMW verloren. Das Fahrzeug schleuderte gegen einen Laternenmast. Dann fing es sofort Feuer und ging in Flammen auf.

Fahrer Manolito M. konnte sich nicht befreien. Auch andere Autofahrer, die sofort gestoppt hatten, konnten ihm nicht mehr helfen. Als kurz darauf Einsatzkräfte der Feuerwehr eintrafen, war der Fahrer bereits verbrannt. Zeugen sagten bei der Polizei, dass der BMW an einer Ampel gestanden hatte und dann mit einem anderen Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit losgefahren sei. Es besteht der Verdacht, dass sich sich die beiden Fahrer ein "Rennen" liefern wollten. Für die Polizei steht fest: Der BMW war viel zu schnell, als er gegen den Laternenmast schleuderte.

Angehörige des Toten, die kurz nach dem Unfall an der Unglücksstelle eintrafen, wurden mit Mitgliedern des Kriseninterventionsteams betreut. In Finkenwerder ist Manolito M. bekannt. Dem Fan schneller Motorräder und schneller Autos, der sich schon mal ein Renntraining auf dem Hockenheimring gönnte, gehörte das Viva L´Italia am Finkenwerder Norderdeich.

Vor 18 Jahren war Maolito M. schon einmal in einen schweren Unfall verwickelt gewesen. Damals hatte er in 111105v18Jeinem VW Scirocco gesessen, der auf der Straße zwischen Neu Wulmstorf und Neuenfelde gegen einen Baum geschleudert war. Der Wagen hatte sich um den Stamm gewickelt und war fast auseinander gerissen (Foto). Damals saß Manolito M. auf dem Beifahrersitz. Wie durch ein Wunder hatten er, der Fahrer und eine damals 18-Jährige, die auf der Rückbank gesessen hatte, den Unfall überlebt. ManolitopM. war mit einem Oberschenkelbruch ins Krankenhaus Harburg eingeliefert worden. "Er habe "verdammt viel Glück gehabt", sagt er damals.

Diesmal war sein Schutzengel nicht mit im Wagen gewesen. zv

{youtube}m3Vc2PetgCw{/youtube}