111023Haus3Hausbruch - Das war ein riesen Schock für die Anwohner der Hausbrucher Bahnhofstraße. Am Sonntagnachmittag raste ein Mercedes in ein Reihenhaus. Glück im Unglück: Im Gebäude wurde niemand verletzt. Auch der

75 Jahre alte Fahrer und seine Frau, die mit im Wagen gesessen hatte, blieben nahezu unverletzt. Das Haus und das Auto wurden schwer beschädigt.

Es herrschte strahlender Sonnenschein zur besten Kaffeetrinkerzeit, als der Mercedes mit aufheulendem Motor durch die Neehusenstraße raste. Der Fahrer, so sagen Zeugen, hupte noch. Später sagte er der Polizei, dass er versucht hätte zu bremsen. An der Ecke Hausbrucher Bahnhofstraße hatte der Fahrer keine Chance die Kurve zu bekommen. Der Mercedes durchbrach eine große Hecke, walzte einen Baum nieder und fuhr frontal gegen die Außenwand des dortigen Endreihenhauses. „Es war ein lauter Knall. Das gesamte Hauszeile wurde erschüttert“, sagt ein Nachbar.

Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass die Wand mehrere Zentimeter in das Wohnzimmer geschoben wurde. Die dort stehen Schränke kippten in den Raum. Flaschen, Gläser, Bilder - alles lag verstreut auf dem Boden. Der gesamte Raum wurde verwüstet. Der Mercedes-Fahrer und seine Frau kamen vorsichtshalber in das Krankenhaus Maria Hilf.

Feuerwehrleute zogen den Wagen von der Wand weg. Dann rückte der Unfalldienst der Polizei zur Spurensicherung an. Ob es ein Fahrfehler war, oder ob ein technischer Defekt an dem Fahrzeug zu dem Unfall führte, müssen Untersuchungen zeigen. Der Mercedes wurde dafür sichergestellt.
Unklar war zunächst, ob das Haus weiter bewohnbar ist. Noch am späten Nachmittag rückte ein Mitarbeiter der Bauprüfabteilung an. zv

{youtube}OTORpoGavIQ{/youtube}