110910schiesse1Harburg – Nach der Schiesserei vor dem Corner in der Wilstorfer Straße haben Zielfahnder den Schützen in Frankreich aufgespürt. Ein Sondereinsatzkommando nahm den 26 Jahre alten Tschetschenen in Straßburg fest.

Die Tat hatte sich am 10. September ereignet. Nach einem Streit in dem Lokal eskalierte die Auseinandersetzung auf der Straße. Nach Erkenntnissen der Kripo zog Saihan S. eine Pistole und feuerte damit auf seinen gleichaltrigen Kontrahenten. Der wurde getroffen und schwer verletzt.

Der Schütze flüchtete. Er konnte sich aus Hamburg absetzen. Die Mordkommission setzte Zielfahnder auf den Mann an. Die konnten den Saihan S. durch „kriminaltaktische Maßnahmen“ aufspüren. „Wir haben da unsere Möglichkeiten“, so ein Beamter. Jetzt sitzt der 26-Jährige in Auslieferungshaft.

Warum es zur Schiesserei kam, ist unklar. „Wir hatten noch keine Möglichkeit mit ihm zu sprechen“, so ein Beamter der Mordkommission. In Hamburg ist der Tschetschene bislang nicht polizeilich aufgefallen. Das ist auch kein Kunststück, Bremerhaven und Parchim in Mecklenburg-Vorpommern waren bislang sein Lebensmittelpunkt in Deutschland. Ohnehin wird nicht eine gehaltvolle Motivlage erwartet. Einige Lokalitäten in der Wilstorfer Straße sind als Anlaufstelle für problematisch und leicht reizbares Klientel bekannt. „Da“, sagt ein Beamter, „braucht es oft wenig Anlass für eine Auseinandersetzung.“ zv

Artikel: Nächtliche Schiesserei in der Wilstorfer Straße