110914Kontrolle4Harburg - Großkontrolle am Großmoordamm. Rund 120 Polizisten, darunter 38 Beamte aus anderen Bundesländern und ein Polizist aus Polen als Beobachter, kontrollierten am Mittwoch rund sechs Stunden Autofahrer. "Wir haben in der Zeit 738 Fahrzeuge

angehalten", sagt Hauptkommissar Peter Kellerer, der den Einsatz leitete.

Schwerpunkt war die Ahndung von Alkohol- und Drogenverstößen. 20 Autofahrer mussten mit zur Blutprobe. Bei ihnen hatte vorher ein Drogenschnelltest angeschlagen. "Es besteht der Verdacht, dass sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren sind", so Kellerer.

Zum Einsatz kam erstmals in Harburg auch das Biosens 600, ein 25.000 Euro teures Testgerät, dass innerhalb von eineinhalb Minuten Drogen erkennt. Leider hat es die Ausmaße eines PC und ist deshalb nur etwas für Großkontrollen oder zum stationären Einsatz geeignet. Bislang nutzt die Hamburger Polizei Urintests, um Drogenmissbrauch zu erkennen. Biosens 600 dagegen analysiert auch Speichel.

Weitere Ergebnisse der Kontrolle: Acht Autofahrer saßen am Steuer obwohl sie keinen Führerschein besitzen. Zwei Männer wurden festgenommen. Bei ihnen fand die Polizei im Fahrzeug 25 Ampullen Ketamin, ein Arzneistoff, der zur Schmerzbehandlung oder als Narkosemittel eingesetzt, aber auch als Partydroge missbraucht wird. Außerdem hatte das Duo zehn Gramm Kokain im Auto.

Die Großkontrolle war Bestandteil einer dreitägigen Aktion, die heute endet. Einmal im Jahr treffen sich in Hamburg Polizisten, um ihre Erfahrungen bei der Bekämpfung des Fahrens unter Drogeneinfluss auszutauschen. In den vergangenen Jahren hatte es im Rahmen des praktischen Teils immer auch Großkontrollen im Raum Harburg gegeben. zv

 

110914Kontrolle1 110914Kontrolle2 110914Kontrolle3