110901KontrolleHeimfeld - Peinliche Befragung für Autofahrer, die am Donnerstag zu schnell durch die Weusthoffstraße bretterten. Vor der Schule hatten sich von 8 Uhr bis 13 Uhr Polizeiverkehrslehrer Axel Stadie, drei Kollegen und die Schüler

der 4a postiert. Vor allem die Schüler nahmen die Temposünder ins Gebet, hielten ihnen Tabellen mit Bremswegverlängerung bei schnellerer Fahrweise unter die Nase und wollten wissen, wie Kinder den Autofahrern vertrauen können, wenn die sich nicht an die Regeln halten. Da war dann oft betretendes Schweigen angesagt.  "Die haben manachmal ganz schön lange für die Antworten gebraucht", sagt eine Schülerin.

Die Kontrolle am Vormittag fand im Rahmen der Aktion Schulwegsicherung statt, die immer dann durchgeführt wird, wenn die neuen ABC-Schützen unterwegs sind. Stadie hofft, dass die peinliche Befragung mehr wirkt, als nachgeschickte Knöllchen. 20 Temposünder wurden vor der Schule an diesem Vormittag angehalten. Der Spitzenreiter war mit Tempo 54 erwischt worden. Es war ein Handwerker aus Pinneberg. zv