20090823ROEER4578.jpgFischbek - Der Brand eines Reetdachhauses hat in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehr in Atem gehalten. Gegen 0.30 Uhr war das Feuer gemeldet worden. "Wir hatten zahlreiche Anrufe über 112. Deswegen wurde gleich zweiter Alarm

 gegeben", sagt ein Beamter der Einsatzzentrale. Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte das 600 Quadrameter große Gebäude lichterloh. Alle Bewohner hatten sich unverletzt in Sicherheit gebracht. Die 70 Einsatzkräfte, darunter Angehörigen der Wehren Fischbek, Neugraben und der Versorgungswehr Ottensen, sowie der zwei Züge Berufsfeuerwehr, brauchten zwei Stunden, um die Flammen unter Kontrolle zu bekommen. Das Haus ist unbewohnbar. 14 Menschen waren betroffen. Sieben mussten vom Bezirksamt in Hotels untergebracht werden.
Was das Feuer auslöste, war zunächst nicht klar. Montagmorgen beginnen Brandermittler mit der Spurensicherung. (zv)

 20090823ROEER4576.jpg20090823ROEER4585.jpg  20090823ROEER4572.jpg
 20090823ROEER4582.jpg