090819BlindgaengerWilhelmsburg - Direkt neben einer Pipeline an der Rethehubbrücke haben Experten des Kampfmittelräumdienstes am Mittwochmittag einen 500 Pfund schweren Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. "Es handelte sich um eine britische Fliegerbombe mit einem Aufschlagzünder am Heck", sagt Sprengmeister Burkhard Mantsch. Für die Entschärfung der Bombe mussten angrenzende Betriebe evakuiert werden. Die Wasserschutzpolizei sperrte die Hafenbecken. Der Verkehr wurde abgeleitet. Die Pipeline wurde leer gepumpt und anschließend mit Stickstoff gefüllt. Um 16 Uhr begannen die Sprengmeister damit den Zünder aus der Bombe zu drehen. Anschließend sprengten sie den Detonator am Fundort. Gegen 16.50 Uhr wurden alle Sperrungen aufgehoben. (zv)