110607PlakatFinkenwerder – Auch einen guten halben Monat nach dem Anschlag auf den Peterwagen vor der Außenstelle der Polizei in Finkenwerder, bei dem das Einsatzfahrzeug durch einen selbst gebauten Sprengsatz schwer

beschädigt wurde, hat die Polizei keine heiße Spur auf den Täter. Jetzt soll eine Belohnung über 1.000 Euro helfen, den Bombenleger zu identifizieren. Am Dienstag begann Oberkommissar Michael Bültner (Foto) damit Plakate zu verteilen, über die weitere Zeugen erreicht werden sollen.

 

Bei dem Gesuchten handelt es sich um eine dunkel gekleidete Person, die am 18. Mai, einen Mittwoch, gesehen wurde, wie sie den selbst gebauten Sprengsatz am Peterwagen anbrachte. Kurz darauf detonierte der Sprengsatz mit einem ohrenbetäubenden Knall Die Wucht der Explosion war so groß, dass die Motorhaube am Peterwagen verbogen wurde und die Scheibe splitterte. Menschen wurden nicht verletzt.

Die Belohnung gibt es für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen. Zeugen möchten sich unter Telefon 4286-56789 bei der Polizei melden. zv