110604MesserstichWilhelmsburg - Mit Worten, die jeden Deutschen zum Fall für den Staatsschutz gemacht hätten, beleidigte ein Afghane (24) in einem Bus einen Schwarzafrikaner (34). Als es deswegen zum Streit kam, stach der Afghane sein Opfer nieder.

Die Tat passierte Samstagabend, am Vogelhüttendeich war Mirwais W. in den Bus gestiegen. Er setzte sich direkt neben den aus Sierra Leone stammenden Mann.

Mehrmals, so die Polizei, beleidigte der Afghane den Schwarzafrikaner wegen dessen dunklen Hautfarbe. Als der sich verbal wehrte, zückte Mirwais W. ein Klappmesser und fügte dem 34-Jährigen eine Stichwunde unter der linken Achselhöhe zu. Der Täter versuchte zu flüchten.

Der Begleiter des Opfer hielt ihn jedoch bis zum Eintreffen der Polizei fest. In seiner Vernehmung machte der Messerstecher, der bereits wegen Drogendelikten, Körperverletzung oder Widerstand gegen Polizeibeamte aktenkundig ist, keine Angabe.

Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Übernahme des Falls lehnte die Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamtes ab, sie ist nicht zuständig.

Der Messerstecher ist mangels Haftgründen wieder auf freien Fuß. zv