090816VU1Wilstorf – Der 44 Jahre alte Mann, der am Sonnabend auf der Winsener Straße auf dem Überweg gegenüber vom ZOB überfahren wurde, ist tot. Harald B. erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Todesfahrer Viktor G. (26)  ist frei. Dabei war er sturzbetrunken gewesen. Er besaß schon keinen Führerschein mehr und versuchte zu flüchten, ohne sich um das Opfer zu kümmern.

Schwere Kopf- und Rückenverletzungen. Offene Knochenbrüche. Diese Verletzungen diagnostizierten die Ärzte im Krankenhaus des Unfallopfers. „Gering“, so die Mediziner schon kurz nach der Einlieferung des Verletzten, sei die Überlebenschance des Mannes. Diese furchtbare Diagnose bestätigte sich.

Am Sonnabendnachmittag war Harald B. gegen 16.30 Uhr 090816VU2ganz normal am vorgeschriebenen Überweg über die Straße gegangen. Dabei erfasste ihn Viktor G. mit seinem Passat. Der Fußgänger wurde in die Windschutzscheibe geschleudert. Sein Körper hinterließ dicke Beulen im Auto. Die Scheibe zersplitterte. Fetzen der Kleidung blieb am zerborstenen Scheinwerfer hängen.

Zeugen, die den Unfall miterleben mussten, waren geschockt. Einer musste ins Krankenhaus. Sie hatten miterlebt wie Viktor G. und sein Beifahrer gleich nach dem Unfall aus dem Wagen sprangen, davon liefen und den blutenden Verletzten liegen ließen. Der Beifahrer entkam.

Viktor G. wurde von der Polizei auf einem Kinderspielplatz gestellt. Er musste an der Wache pusten. Das Ergebnis: 2,54 Promille.
Der Führerschein des Mannes, so stellte sich heraus, war bereits von einem Richter eingezogen worden. Trotzdem hatte sich der Deutschrusse wieder an das Lenkrad seines Autos gesetzt. (zv)