110427ICERönneburg - Ein ICE hat Mittwochmorgen Höhe Kanzlershofer Weg einen 18-Jährigen erfasst und verletzt. Der Lüneburger war gegen 6 Uhr zwischen Harburg und dem Bahnübergang Reller zu Fuß neben den Gleisen unterwegs

gewesen, als sich der Zug von hinten nährte.

Der Lokführer (33) machte noch eine Notbremsung. Trotzdem wurde der 18-Jährige von dem Zug erfasst und zur Seite geschleudert. "Ein im ICE anwesender Bundespolizist sowie ein Arzt übernahmen bis zum Eintreffen eines Rettungswagens die Erstversorgung des Verletzten vor Ort", sagt Rüdiger Carstens von der Bundespolizei.

Anschließend wurde der junge Mann von Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Gleisbereich gerettet. Der Verletzte kam ins Krankenhaus Harburg. Er hatte Verletzungen an der linken Körperhälfte erlitten. Lebensgefahr besteht für ihn nicht.

 

Wegen des Unfalls war die Strecke von 05.55 Uhr bis 07.18 Uhr gesperrt. 29 Züge waren betroffen. Die weiteren Ermittlungen führt die Bundespolizei. Carstens: "Nach jetzigem Sachstand gehen wir von einem Unfall aus. Anzeichen für ein Fremdverschulden liegen nicht vor." zv