100626Krawall8Neugraben - Das war eine Überraschung. Im Bereich der Wache Neugraben gab es in ganz Hamburg im vergangenen Jahr die wenigsten Angriffe auf Polizisten. Dabei hatte gerade das Polizeikommissariat 47, so die

offizielle Bezeichnung, im vergangenen Juni (Foto) bundesweit Schlagzeilen gemacht, als dort Polizisten von einem Mob, der eine Festnahme verhindern wollte, zusammengeprügelt und schwer verletzt wurden. Zwölf von 984 Fällen hamburgweit wurden 2010 im Bereich der Wache gezählt. An der Wache Harburg kamen 23 Fälle, an der Wache Wilhelmsburg 33 Fälle vor. Im Ranking der 24 Hamburger Polizeiwachen liegen Wilhelmsburg auf Platz 9 und Harburg auf Platz 12.

Zum Vergleich: Im Gebiet von Spitzenreiter Davidwache gab es 209 Angriffe auf Polizisten. Das sind drei Mal so viele wie im gesamten Bereich Süderelbe, Harburg und Wilhelmsburg. Selbst im Bereich der Wache Rahlstedt gab es mehr als in Reviergebieten der drei Wachen südlich der Norderelbe.

"Diese Erhebung sagt aber nichts über den Umfang und die Zahl der verletzten Beamten aus", sagt Joachim Lenders, Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft. Geht es um die bei Angriffen schwer verletzten Polizisten, ist Neugraben durch den Fall im Juni ganz vorn dabei.  Fünf der 24 in 2010 krankenhausreif geprügelten Beamten wurden dort bei dem einem Einsatz im Juni verletzt. zv