110325PostwegHeimfeld - Bei einer Überprüfung hat ein Bürgernaher Beamter am Alten Postweg die Leiche eines Mannes (40) entdeckt. Weil der Tote scheinbar gefesselt war, rückte die Mordkommission an. Die Spurensicherung ergab, dass der Mann vermutlich Suizid begangen hat.

Es war ein Routineeinsatz. Der Polizist wollte die Anschrift des wegen Drogendelikten bekannten Mannes überprüfen. Als ihm nicht geöffnet wurde, ging er durch einen Durchgang auf den Hof des Gebäudes. Durch ein Fenster sah er in der Erdgeschosswohnung den Toten in einem Zimmer liegen. "Er lag schon längere Zeit dort. Es gab sichere Todeszeichen", so ein Polizist.

Zunächst schloss die Polizei ein Verbrechen nicht aus. Dem Toten waren scheinbar die Hände auf dem Rücken gefesselt. Beamte der Mordkommission in weißen Anzügen sicherten Spuren. Schnell war klar: Hier fand kein Verbrechen statt. Der Tote kam in die Gerichtsmedizin. Dort soll die genaue Todesursache festgestellt werden. zv