110121SchiesseHarburg - Nach einer Schiesserei in Billstedt, bei der zwei Männer verletzt wurden, hat sich der Schütze bei der Polizei in Harburg gestellt. Ibrahim S. (26) war in der Wache an der Lauterbachstraße erschienen und

hatte zugegeben, dass er wenige Stunden vorher in einem Lokal an der Billstedter Hauptstraße die Schüsse abgab, durch die zwei Männer verletzt wurden.

Weitere Angaben machte er in seiner anschließenden Vernehmung durch die Mordkommission nicht. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann die "Familienehre" wieder herstellen wollte, nachdem sein Vater in dem Lokal von einem der Angeschossenen beleidigt worden war.

 

Warum sich Ibrahim S. in Harburg stellte, ist unklar. Er wohnt in Mümmelmannsberg. Offenbar hat er aber Kontakte in Harburg. Im Rahmen einer Fahndung nach der Schiesserei war auch ein in Harburg wohnender Landsmann (25) des Türken festgenommen worden. Er wurde später wieder auf freien Fuß gesetzt, weil ihm keine Tatbeteiligung nachgewiesen werden konnte. zv