110106BlitzeisHarburg - Regen und eiskalter Boden - das ist die Mischung, die für Blitzeis sorgt. Donnerstagmorgen war Harburg betroffen. Der Regen gefror und verwandelte Straßen und Fußwege in spiegelglatte Rutschbahnen. "Wir hatten viele Straßenunfälle, sagt Feuerwehrsprecher Martin Schneider. "Leute die ausgerutscht sind, mussten mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht werden."

 

Auf den Fahrbahnen gab es Verkehrsunfälle. "Es waren allein im Bereich Harburg Dutzende", so ein Beamter der Verkehrsleitzentrale. "In 98 Prozent der Fälle blieb es bei Blechschäden." Die Verkehrslage insgesamt bezeichnete die Polizei als "ruhig". Kein Wunder, viele Autofahrer ließen ihre Fahrzeuge stehen.

Vor allem wer in Nebenstraßen wohnte hatte nicht einmal die Chance vorwärts zu kommen. Noch vorhandener Schnee wurde mit einem Eispanzer überzogen. "Ich habe angehalten und bin trotz angezogener Bremse mit blockierenden Reifen einfach weiter nach hinten gerutscht", sagt ein Autofahrer. Selbst kleine Streufahrzeuge mit Allradantrieb hatten Schwierigkeiten vorwärts zu kommen. zv