101221verkehrsunterricht Harburg- Das richtige Verhalten im Straßenverkehr ist das A und O. Viele Passanten missachten die leichtesten Verkehrsregeln, meiden lange Wartezeiten und gehen bei Rot über die Ampel. Was Erwachsene nicht können, machen kleine Kinder vor. Die Harburger Polizei leistet

Aufklärungsarbeit und übt mit Kindern in der Praxis, wie man es richtig macht.

Am Dienstagmorgen machte sich die Klasse 1 b der Grundschule "Dempwolffstraße" auf den Weg durch Harburg. Hauptkomissar Bernd Immer ging mit der Lehrerin Ruth Daubenmerkel und der Klasse über Ampeln, Fußgängerwege und erklärte auf welcher Straßenseite man gehen muss. Der Polizist ist mit zwei Kollegen für den Raum Harburg und Neugraben zuständig und betreut insgesamt 10 Schulen. "Eine weitere Kollegin kümmert sich um Kindergärten", sagt er.

Gerade in der dunklen Jahreszeit kommt es zu vermehrten Unfällen- auch mit Menschen. Und da man Kinder oft nur sehr schwer sieht, ist es wichtig Prävention zu leisten."Wir kontaktieren dann die Lehrer der verschiedenen Schulen, um die Kinder und Jugendlichen gleich richtig im Straßenverkehr zu erziehen", erklärt Immer. Die "kleinen Verkehrsteilnehmer" der 1 b stapften mit ihren Leibchen über die schneebedeckten Wege. Mit ihrer grell-gelben Weste waren sie für Auto- und Fahrradfahrer gut sichtbar, so dass sich diese Warnwesten ideal für den täglichen Schulweg eignen. (pw)

 

101221verkehrsunterricht2