090923opfer

Harburg - Eineinhalb Jahre nach der Tat ist das Urteil vom Landgericht Hamburg gegen die "20-Cent-Killer" Onur K. und Berhan I. gefällt. Die 17- und 18 Jahre alten Schläger sollen drei Jahre und vier Monate beziehungsweise

drei Jahre und zehn Monate in Jugendhaft. Damit blieben die Richter unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die die beiden Schläger  für vier Jahre hinter Gitter bringen wollte.

Körperverletzung mit Todesfolge haben sie begangen. Die Tat passierte Anfang Juni 2009 am S-Bahnzugang vom Seeveplatz. Beide Jugendliche waren nach Ansicht der Richter auf "Streit und Provokation aus", als sie Dachdecker Thomas M. (Foto) um 20-Cent anbettelten. Als der 44 Jahre alte Mann aus Winsen ihnen nicht den Mini-Betrag geben wollte, schlugen sie sofort zu. Der Mann stürzte auf den Hinterkopf. Danach traten die Jugendlichen auf den am Boden liegenden Mann ein. Thomas starb wenige Wochen nach der Tat im Krankenhaus ohne wieder das Bewußtsein erlangt zu haben.

 

Kein Tötungsvorsatz sahen die Richter bei der Tat. Siegfried Schäfer, Verteidger des jüngeren Täters ist das Urteil zu hart. Das Urteile beruhe "auf reine Spekulation". Das sein Mandant das Opfer angebettelt habe um Streit zu provozieren, konnte nicht nachgewiesen werden. Er kündigte an in Revision zu gehen. dl