101102BrandWilhelmsburg - Eine 68 Jahre alte Frau ist am frühen Dienstagmorgen in ihrer Laube im Kleingartenverein an der Rahmwerder Straße verbrannt. Ihr Nachbar hatte noch vergeblich vesucht sie zu retten. Der Mann erlitt dabei

eine schwere Rauchvergiftung.

 

Gegen 6 Uhr war das Feuer in der Schrebergartenlaube ausgebrochen. Als die Bewohnerin erwachte, war sie bereits von dem Feuer eingeschlossen. Verzweifelt rief die Frau nicht nur den Notruf, sondern auch ihren Nachbarn (51) an. Der rannte zu der bereits lichterloh brennenden Hütte. "Er konnte die Frau noch durch ein Fenster sehen, ihr aber nicht mehr helfen", so ein Beamter.

Als die Feuerwehr eintraf, war es bereits zu spät. Die Frau war in den Flammen umgekommen. Ihr Nachbar kam mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Er musste stationär aufgenommen werden.

Während der Löscharbeiten kam es noch zu einer Verpuffung durch eine Gasflasche. Feuerwehrleute wurde nicht verletzt. Am Dienstagmorgen begannen Brandermittlerinnen mit der Spurensuche. Zunächst konnte der Auslöser des Feuers nicht gefunden werden. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die Spurensicherung ist noch nicht abgeschlossen. zv