101018PolizistHarburg - Am letzten Tag bei Hamburgs Polizei hat Peter "Effi" Effertz noch einmal seine alte Uniform angezogen. Diese ist so blau wie die aktuelle Uniform der Polizei. Damals trugen Hamburgs "Udls" auch schon diese Farbe, 42 Jahre ist das her. Und die Uniform passt nochimmer."Er ist ein echter Haudegen", sagt sein Vorgesetzter Hans-Jürgen Petersen über Effertz. Das meint er im besten Sinne. Ein typischer Schutzmann, der genau das war was er sein wollte. Seit 35 Jahren an der Wache mit Stationen auf der Veddel, in Winterhude und in Harburg. Als Peterwagenfahrer oder Zivilfahnder.

Die letzten zehn Jahre war Effertz Wachhabender. Vor zwei Jahren wechselte er von der Wache Nöldekestraße zum neuen PK 46. "Er hat das Zusammenwachsen der Polizisten beiden Wachen in seiner Schicht geprägt", sagt Petersen. Die Karriere von Effertz ist nicht typisch. Bis zum letzten Tag im Schichtdienst, das schaffen oder wollen viele seiner Kollegen nicht.

 

Am letzten Tag gab es den "Großen Bahnhof". Passend zur Uniform war der alte Käfer-Peterwagen beschafft worden. Mit Motorradeskorte fuhr "Effi" seine letzte Runde in dem Oldtimer durch das Revier. Jetzt ist er Pensionär. Wie er es findet? "Ein geiles Gefühl", sagt "Effi". zv