Harburg - Schmierige und damit gefährliche Straßen haben am Donnerstag im Bereich Harburg für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt. Gegen 13:30 Uhr war die erste "Gefahrenstelle"

von der Seehafenbrücke gemeldet worden. Dort waren auf der Fahrbahn ölige Flecken. Dann ging es Schlag auf Schlag. Es kamen Meldungen von der Buxtehuder Straße, der Walter-Dudek-Brücke, der Auffahrt zur A253, aber auch von der Friedhofstraße. In den meisten Fällen soll der Schmierfilm durch Palmöl entstanden sein. An der Friedhofstraße wurde dagegen Öl als Ursache gemeldet.

Die Stadtreinigung rückte an. Auch eine Spezialfirma kam für die Reinigung der glitschigen Straßenabschnitte zum Einsatz. Punktuell gab es immer wieder Sperrungen. Auch die Reingungsfahrzeuge sorgten für erhebliche Behinderungen. Erst am Abend entspannte sich die Lage.

Wodurch die Verunreinigungen kamen, steht noch nicht fest. Es wäre aber nicht das erste Mal, dass an einem Tanklastzug mit Plamöl ein Ventil nicht richtig geschlossen war und ganze Straßenabschnitte verschmutzt wurden. Die Polizei ist eingeschaltet und versucht den oder die Verursacher zu ermitteln. zv