Harburg - Ein 38 Jahre alter Mann hat im Harburger Schloß offenbar eine Drogenplantage betrieben. Jetzt flogen seine Machenschaften in dem ehemals herzöglichen Anwesen auf.

Ein Passant hatte in der Nacht zum Mittwoch beobachtet, wie die Reste der Plantage abtransportiert werden sollten. Der Zeuge rief die Polizei. Die eintreffenden Beamten stellten die Töpfe mit 220 abgeernteten Marihuana-Planzen sicher. Außerdem wurden die typischen Utensilien sichergestellt, die zum Betrieb einer illegalen Hanfplantage benötigt werden. Darunter waren auch Speziallampen. Der 38 Jahre alte Serbe wurde festgenommen. Das Drogendezernat des Landeskriminalamtes hat den Fall übernommen. Gegen den 38-Jährigen, der in seiner Vernehmung keine Angaben machte, wurde Haftbefehl beantragt.

Das Gebäude, in dem sich die illegale Hanfplantage befand, ist der Rest der Anlage. Erst 1972 war der Ostflügel des Schlosses abgerissen worden. Das verbliebene Gebäude, unter dem sich ein Kellergewölbe aus dem 14. Jahrhundert befindet, dient als Mietshaus. zv