Feuer

Hausbruch - Großeinsatz der Feuerwehr am Stubbenhof. Dort brannte es in der Nacht zum Sonnabend in einem Kellerverschlag.

Dichter Rauch zog durch das Treppenhaus und schnitt den Bewohnern des viergeschossigen Wohnblocks den Fluchtweg ab."Wegen der vielen Anrufe wurde 2. Alarm ausgelöst", sagt Feuerwehrsprecher Jan-Ole Unger.

Zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr, die FF Neugraben, die FF Hausbruch und die FF Fischbek waren im Einsatz. Insgesamt waren rund 40 Feuerwehrleute vor Ort. Das Feuer war schnell gelöscht. "Es hatten in dem Verschlag Fahrräder und ein Kinderwagen gebrannt", so Unger. Viele der Hausbewohner konnten in ihren Wohnungen bleiben. Niemand wurde durch den Brand direkt verletzt. Allerdings musste ein Mieter behandelt werden, der einen epileptischer Anfall erlitten hatten.

Die Brandursache war zunächst unklar. Der Verschlag, in dem das Feuer ausbrach, wurde als Tatort beschlagnahmt. Brandermitter des Landeskriminalamtes werden ihn untersuchen. Brandstiftung als Auslöser des Feuers wird nicht ausgeschlossen. zv