Hausbruch - SEK-Einsatz am Hardauring. Am Dienstagmorgen stürmten Beamte der Spezialeinheit im Auftrag des Zolls eine Wohnung.

Kurz darauf führten Beamte einen Mann ab. Die Durchsuchung am Hardauring war nur ein Einsatzort im Bezirk Harburg. Hier befinden sich zahlreiche der elf Wohnungen und Geschäftsräume, die der Zoll durchsuchte. Die Aktion richtet sich gegen einen Gruppierung von elf Beschuldigten mit russischem Hintergrund, die im großen Stil seit längerer Zeit mit unversteuerten Zigaretten hehlten. Bereits im Juni vergangenen Jahres hatten die Ermittlungen gegen die Bande begonnen. Gegen vier der Männer erwirkte die Staatsanwaltschaft Haftbefehle. Alle wurden festgenommen. Bei einem Mann klickten die Handschellen im Raum Innsbruck in Österreich. Der Mann war dort im Skiurlaub.

Im Bezirk Harburg wurden neben der Wohnung am Hardauring auch Objekte an der Neuwiedenthaler Straße, an der Hausbrucher Straße, an der Winsener Straße und an der Julius-Ludowieg-Straße durchsucht. Dabei stellten Zöllner rund 50.000 Zigaretten, eine größere Menge Bargeld sowie eine scharfe Schusswaffe und dazugehörige Munition sicher.

Zigarettenhehlerei gilt als ein gut organisiertes Betätigungsfeld von kriminellen Gruppierungen. Die Zigaretten werden oft aus Osteuropa über die Ostsee nach Deutschland geschmuggelt. Die Gewinnspannen sind immens. Zigaretten sich in Deutschland hoch besteuert. Über 75 Prozent des Preise für eine Schachtel Zigaretten setzt sich aus Steuern zusammen. zv