100827LkwWaltershof - Schrottlieferant Wolfgang D. (59) und Platzmeister Hans-Peter H. (58) müssen sich nach Erkenntnissen der Kripo mächtig einig gewesen sein. Zusammen sollen sie in den vergangenen Jahren die Stahlwerke um 3,1 Millionen Euro geprellt haben. Die Masche: dreist und einfach. Wolfgang D. lieferte das Altmetall immer mit einem Lkw plus Hänger an. Der Hänger war leer. Der Schrott wurde auf dem Firmengelände umgeladen. Vorher wurde der beladene und nachher der dann unbeladene Laster gewogen. Die Differenz entsprach der Liefermenge die abgerechnet wurde. Tatsächlich fuhr D. mit seinem Schrott im Hänger wieder vom Hof, um ihn später erneut anliefern zu können. Rund 900 Ladungen mit fast 14.000 Tonnen Altmetall sollen so falsch abgerechnet worden sein. Platzmeister H. zeichnete es nach Erkenntnissen der Kripo ab. Jetzt flog der Schwindel auf. Wolfgang D. machte bei der Polizei reinen Tisch und gestand den Betrug. Der Platzmeister verweigerte die Aussage. Beide sind auf freien Fuß und warten auf ihren Prozess. zv