Harburg - Feuer an der Mergellstraße. Am Samstagabend war es in einem Keller zu einem Brand gekommen - schon wieder. Anwohner hatten gegen 19 Uhr die Feuerwehr gerufen.

Als Einsatzkräfte eintrafen, drang dichter, dunkler Qualm aus Kellerfenstern. Befürchtungen, dass auch Menschenleben in Gefahr sind, bestätigten sich nicht. Das viergeschossige Wohnhaus wurde aber wegen der Qualmentwicklung evakuiert. Feuerwehrleute durchsuchten sicherheitshalber alle Wohnungen.

Nach rund zwei Stunden waren die Löscharbeiten und die Belüftung des Gebäudes beendet. Gebrannt hatten Unrat und ein stromverteiler. Dadurch war die Stromversorgung und die Heizung im ganzen Haus ausgefallen. Nur die Bewohner von vier der 16 Wohnungen blieben im Haus. Der Rest zog erst einmal zu Verwandten oder Bekannten. Jetzt ist die Polizei am Zug. Die Ursache des Feuers ist noch unklar.

In der Straße hatte es in den vergangenen Jahren immer wieder gebrannt. Auch der verwinkelte Altbaukeller, in dem diesmal Unrat in Flammen stand, war erst vergangenes Jahr im Januar betroffen gewesen. Damals hatte es einen fast identischen Einsatzablauf gegeben. Davor hatte es im November 2016 eine Straßenecke weiter in einem Keller gebrannt. Auch im Mai 2012 war es in der Mergellstraße zu einem weiteren Kellerbrand gekommen. zv