Neugraben - Nur wenig Erhellendes hatte die Vorsitzende der Bezirksversammlung Birgit Rajski in Sachen Neubau der Wache Neugraben auf Anfrage der CDU mitzuteilen.

Offenbar gibt es noch immer keine genaue Planungen für den Neubau des Polizeireviers, das in den geplanten Komplex am Neugrabener Bahnhof Ecke Süderelbebogen integriert werden soll. So ist die Antwort schwammig. Die Planungen für das neue Gebäude würden eine "ausreichende Kapazität auch für Personalerweiterungen und für eine Erweiterung der Fahrzeugausstattung" vorsehen, heißt es lapidar. In welchem Umfang das passieren soll, bleibt völlig unklar, "da die weitere personelle Entwicklung am PK 47 von der Einsatz- und Aufgabenentwicklung im Zuständigkeitsbereich des PK 47 und den bei der Polizei Hamburg insgesamt zur Verfügung stehenden Ressourcen abhäng" seien. Deswegen könne keine konkrete Personalzahl für den neuen Standort des PK 47 angegeben werden.

Im bisherigen Gebäude am Neugrabener Markt stehen den 130 Beamten des PK 47 exakt 1.469 Quadratmeter Netto-Nutzfläche zu Verfügung. dem Polizeirevier sind 19 Fahrzeuge zugeordnet. Die rund 40 Jahre alte Wache soll abgerissen, nachdem der Mietvertrag nicht verlängert wurde. Der Eigentümer plant an der Stelle Wohnungsbau  zv