Fleestedt - Mehrere Stunden haben Polizisten bei einer groß angelegten Kontrolle auf der Landstraße zwischen Flleestedt und Hittfeld 371 Fahrzeuge gestoppt und 503 Peronen überprüft.

Die Aktion, an der 37 Beamte teilnahmen, fand vor dem Hintergrund der weiterhin hohen Einbruchszahlen im Landkreis Harburg statt. Der Polizeieinsatz fand zwischen 9 Uhr und 14.30 Uhr statt. Einbrecher dagegen nutzen laut Polizei die dunkle Jahreszeit aus und sind damit eher in den Abendstunden unterwegs. In dem Fall argumentierte die Polizei, dass mindestens die Hälfte der Taten auch während der Tageszeit begangen werden würden und damit die  Kontrollzeit die Stunden abdecke, in denen die überwiegende Zahl der Arbeitnehmer ortsabwesend sind und damit ihre Häuser "leichte Beute" für die Täter darstellen würden.

Das Ergebnis ist für den Ansatz der Kontrolle schwach. Die Beamten verteilten hauptsächlich Knöllchen für 50 kleinere Ordnungswidrigkeiten. Die "dicken Fische" waren ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, ein Kurierfahrer, an dessen Fahrzeug die Reifen abgefahren waren, und ein sichergestellter Schlagsring, der eine verbotene Waffe ist. Einbruchverdächtige wurden bei der über fünf Stunden dauernden Kontrolle nicht festgestellt. zv